Sockelleisten montieren – Nageln, Kleben oder mit Clips?

Montagemthoden von Sockelleisten

Für die Montage von Sockel- oder Fußleisten stehen verschiedene Methoden zur Auswahl. Verbreitet sind die Montage mit Nägeln, Kleber oder Montageclips. Dieser Artikel stellt die unterschiedlichen Montagearten vor, zeigt die Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten und warum Kleben für die meisten die beste Montagetechnik ist.

Inhaltsübersicht:

Sockelleisten Nageln – So funktioniert’s
Sockelleisten Nageln – Vor- und Nachteile
Sockelleisten mit Clips befestigen – So funktioniert’s
Sockelleisten mit Clips befestigen – Vor- und Nachteile
Sockelleisten Kleben – So funktioniert’s
Sockelleisten Kleben – Vor- und Nachteile
Können die Techniken auch kombiniert werden?
Zusammenfasssung – Welche Montageart ist am besten?

Sockelleisten Nageln – So funktioniert‘s

Sockelleisten Nageln Montagetechnik

Die Sockelleisten mit Nägeln an der Wand zu befestigen ist die älteste Methode. Die Fulleisten werden einfach in Position gehalten und befestigt, indem Nägel von vorne durch die Sockelleiste und in die Wand geschlagen werden Dafür gibt es spezielle Nägel, sogenannte Sockelleistenstifte in verschiedenen Längen. Diese Sockellstifte verfügen über einen schmalen Senkkopf, der beim Einschlagen des Nagels nahezu unsichtbar in der Leiste verschwindet.

Sockelleisten Nageln – Vor und Nachteile

+ Die Montage mit Nägeln geht schnell und ist günstig. Für die Montage wird nur ein Hammer benötigt und es entsteht kaum Dreck.

+ Sockelleisten zu nageln bietet sich auch an krummen Wänden an. Die Leisten können einfach an die Wand gedrückt und sofort von außen mit den Nägeln fixiert werden.

– Nägel halten nicht in allen Wänden zuverlässig. Ist der Putz zu alt und weich, hält der Nagel nicht und lässt sich einfach wieder herausziehen. Ist der Putz sehr dünn und das Mauerwerk dahinter sehr hart, lässt sich der Nagel oft überhaupt nicht einschlagen. Vor der Montage sollte getestet werden, ob die Nägel in der Wand halten.

– Einmal festgenagelt lassen sich die Sockelleisten nur schlecht wieder entfernen. Bei der Demontage unter starker Gewalteinwirkung werden die Leisten oft beschädigt und die Löcher an den Einschlagspunkten der Nägel fransen aus.

– Bei hellen Sockelleisten, insbesondere bei Weißen, werden die Köpfe der Nägel als dunkle Punkte sichtbar. Daher sollten nur dunkle Sockelleisten mit Nägeln montiert werden.

Sockelleisten mit Montageclips befestigen – So funktioniert‘s

Sehr verbreitet ist mittlerweile auch die Montage mit Clips. Dafür werden kleine Clips aus Kunststoff im Abstand von circa 40-50 cm an der Wand festgeschraubt. Mit einem Schlagbohrer müssen Löcher für kleine Dübel in die Wand gebohrt werden, an denen die Clips dann festgeschraubt werden. Die Sockelleiste muss dann nur noch auf die Kunststoffclips gesteckt werden. Je nach Hersteller werden dabei unterschiedlich geformte Clips verwendet. Prüfe daher vor dem Kauf, ob die Leisten auch auf die Clips passen.

Sockelleisten mit Montageclips befestigen – Vor- und Nachteile

+ Da die Sockelleisten nur gesteckt sind, lassen sie sich extrem schnell und rückstandslos wieder entfernen. Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn hinter der Leiste später noch Kabel verlegt werden sollen, oder es sich nur um eine Mietwohnung handelt.

+ Dübel halten im Gegensatz zu Nägeln zuverlässig in allen Wänden. Mit Clips lassen sich Fußleisten daher besonders sicher und fest montieren, auch an krummen Wänden.

– Die Montage mit Clips ist verhältnismäßig teuer und zeitintensiv. Die Clips müssen alle genau positioniert und angezeichnet werden. Für jeden Clip muss dann ein Loch gebohrt werden, bevor der Clip angeschraubt werden kann.

– Beim Bohren entsteht Dreck und es besteht immer die Gefahr, dass beim Bohren in die Wand versehentlich eine Leitung getroffen wird. Das gilt besonders in Altbauten, in denen Kabel oft nicht fachgerecht verlegt sind.

– An einigen Stellen, z.B. hinter Heizkörpern, ist es oft nicht oder nur schwer möglich, Löcher zu Bohren und die Clips zu befestigen.


Parkettkaiser

Sockelleisten kleben – So funktioniert‘s

Sockelleisten Kleben Montagetechnik

Besonders bequem ist es, die Sockelleisten einfach an der Wand festzukleben. Auf Grund der schnellen Trockenzeit eignet sich dafür Heißkleber besonders gut. Allerdings wird dafür eine professionelle und leistungsstarke Heißkleberpistole benötigt! Eine herkömmliche Heißkleberpistole aus dem Baumarkt ist nicht geeignet! Denn die Temperatur und der Durchsatz, den eine solche Pistole leistet, reichen nicht aus, um eine komplette 2,50 m lange Sockelleiste vor dem Aushärten mit Heißkleber zu versehen. Daher empfiehlt sich für Heimwerker als Alternative ein gewöhnlicher Montagekleber. Dieser wird mit einer Kartuschenpistole punktuell oder in Schlangenlinien auf die Rückseite der Sockelleiste aufgetragen. Die Sockelleiste wird dann einfach an die Wand gedrückt. Durch die gute Anfangsklebekraft des Montageklebers hält die Leiste sofort, nach 2-3h ist der Kleber vollständig ausgehärtet.

Sockelleisten kleben – Vor- und Nachteile

+ Das Kleben der Sockelleisten geht extrem schnell und ist preisgünstig. Bei der Montage entsteht kein Staub oder Dreck.

+ Geklebt werden können alle Arten und Materialien von Sockelleisten. Die Montage ist außerdem unsichtbar und eignet sich daher gut für weiße oder helle Fußleisten.

+ Auch an schwierigen und schlecht zugänglichen Stellen, können die Leisten problemlos an der Wand fixiert werden. Insbesondere an Ecken lassen sich die Sockelleisten durch das Kleberbett nachjustieren und sehr präzise bündig ausrichten.

+ Es besteht keine Gefahr beim Bohren oder Nageln versehentlich eine unsachgemäß verlegte Leitung in der Wand zu beschädigen.

– Die rückstandslose Entfernung der Sockelleisten ist nicht möglich. Bei der Demontage der Leisten wird die dahinterliegende Tapete beschädigt.

– Kleber besitzt nicht die gleiche Kraft wie Nägel oder Dübel. An krummen Wänden kann sich die Montage mit Kleber schwierig sein.

Können die Techniken auch kombiniert werden?

Ja, in einem Raum können die Sockelleisten auch unterschiedlich befestigt werden!
Soll beispielweise an einer Wand die Sockelleiste wieder entfernbar sein, kann sie dort mit Clips montiert werden, während sie an einer anderen Wand, die schwer zugänglich ist, geklebt wird. Auch können Sockelleisten, die geklebt werden, für einen besseren Halt an krummen Wänden zusätzlich mit Nägeln fixiert werden.

Zusammenfassung – Welche Technik ist am besten?

Wie aus den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Methoden sichtbar wird, haben alle Techniken ihre Daseinsberechtigung. In den meisten Fällen ist aber das Kleben der Leisten die beste Methode, weil…

… sie schnell, einfach und kostengünstig ist
… sie unsichtbar und auch an schwer zugänglichen Stellen möglich ist
… sie sich für alle Arten und Materialien von Sockelleisten eignet
… es keinen Dreck und kein Risiko gibt, beim Bohren versehentlich eine Leitung zu treffen

Die einzigen Ausnahmen sind…

… wenn Du beabsichtigst, die Sockelleisten zeitnah zu demontieren, um beispielweise ein Kabel darunter zu verlegen! Dann solltest du die Leisten mit Clips befestigen.
… wenn Deine Wände sehr krumm sind! Dann reicht die Klebekraft des Klebstoffs oft nicht zuverlässig aus. Verwende stattdessen Nägel oder Montageclips für die Befestigung.