Sockelleiste für Heizungsrohre selber bauen aus Laminat

Heizungsrohre mit Laminat verkleidet

Insbesondere in Altbauten laufen häufig Heizungsrohre am Boden entlang. Diese Aufputz-Verlegung der Heizungsrohre geht schnell und wird daher gerne gemacht, sieht aber optisch meist nicht so hübsch aus. Insbesondere wenn die Rohre offen zu sehen sind oder die Verkleidung der Heizungsrohre in die Jahr gekommen ist. In diesem Beitrag zeigen wir Schritt für Schritt, wie man aus Laminatboden eine wirklich schöne Verkleidung bzw. Sockelleiste für die Heizungsrohre bauen kann. Die Verkleidung ist weder teuer noch kompliziert und passt perfekt zum neuen Laminatboden!

Benötigtes Material:

Das Laminat für die Verkleidung zuschneiden

Die Verkleidung bzw. unsere Sockelleiste für die Heizungsrohre wird direkt aus den Dielen des Laminatbodens gefertigt. Dafür eignet sich eigentlich jeder Laminatboden, eine gewisse Stärke macht die Arbeit aber leichter. Hier verwenden wir Laminat mit 7 mm Dicke.

Zunächst muss ermittelt werden, wie groß die Verkleidung für die Heizungsrohre werden soll. Die Tiefe sollte mindestens 5 cm betragen, damit sich die Verkleidung konstruieren lässt. Die Höhe sollte 2-3 cm höher sein als die Heizungsrohre. Die Länge der Verkleidung kann beliebig groß sein. Wir fertigen einzelne Verkleidungselemente aus je einer Laminatdiele von denen beliebig viele aneinander gesetzt werden können.

Jetzt geht es los mit dem Verkleidungselement, für das eine ganze Laminatdiele benötigt wird. Zuerst werden die Nut und Feder der Diele an den Längsseiten vorsichtig mit einem scharfen Cuttermesser entfernt. Dafür sollte unbedingt eine neue und wirklich scharfe Klinge verwendet werden, damit die Kanten des Laminatdekors nicht beschädigt werden!

Parkettkaiser

Im nächsten Schritt werden die Verkleidungsteile aus der Laminantdiele gesägt. In unserem Fall wird für den Deckel der Verkleidung ein 5 cm breiter Streifen aus der Diele gesägt und für die Vorderseite ein 10 cm breiter. Das ergibt eine Verkleidung mit 5 cm Tiefe und 10,7 cm Höhe (10 cm der Vorderseite + 7 mm Stärke des Deckels). Die benötigen Stücke so anzeichnen, dass der Verschnitt in der Mitte der Diele entsteht, damit Vorder- und Rückseite je eine gerade Kante besitzen. Dann die Stücke aussägen. Der Schnitt muss nicht perfekt werden, eine Stichsäge ist präzise genug.

Für die Verkleidung werden außerdem noch zwei Dreikantleisten mit 22×22 mm, die es günstig in fast jedem Baumarkt gibt, benötigt. Diese einfach auf die Länge der Laminatdiele zusägen.

Die Rohrverkleidung aus Laminat zusammenbauen

Die Verkleidung kann nun zusammengesetzt werden. Zuerst wird Montagekleber auf einer der kurzen Seiten der ersten Dreikantleiste aufgetragen und diese an der Rückseite des vorderen Verkleidungsteiles angeklebt. Und zwar an der Seite, mit der Sägekante. Die Dreikantleiste fest andrücken und 1-2mm überstehen lassen. 

Dann die andere Seite der Dreikantleiste mit Montagekleber versehen und den Deckel der Verkleidung ankleben. Auch hier wieder die Seite mit der Sägekante nach vorne positionieren und die Dreikantleiste ein wenig überstehen lassen, wie auf den Fotos zu sehen. Dass die Sägekante nach vorne zeigt und nicht sauber überlappt ist nicht schlimm, weil diese später hinter einem Abdeckprofil verschwindet. Die zweite Dreikantleiste wird nun ebenfalls an einer der kürzeren Seiten mit Montagekleber versehen, und dann bündig auf der anderen Seiten des Deckels festgeklebt. Diese Leiste dient dazu, die Verkleidung später besser an der Wand festkleben zu können.

Die Verkleidung aus Laminat um die Heizungsrohre montieren

Das erste Verkleidungsteil ist bereit für die Montage. Alle weiteren benötigten Elemente können nach dem gleichen Prinzip gefertigt werden. Um das Element an der Wand zu fixieren wird auf der Dreikantleiste an der Rückseite des Deckels Montagekleber aufgebracht. Die Verkleidung muss dann nur noch über den Heizungsrohren in Position gebracht und an der Wand festgedrückt werden.

Um zwei Elemente perfekt miteinander zu verbinden sollten diese vor der Montage an der Verbindungsstelle auf Gehrung gesägt werden, wie in der Abbildung zu sehen. Dafür wird eine elektrische Gehrungssäge benötigt. Zur Not kann man aber auch auf den Gehrungsschnitt verzichten und die Elemente gerade verbinden. Dann müssen aber auch noch Nut und Feder an den Stirnseiten von Hand entfernt werden.

Zum Abschluss wird der Übergang von Deckel und Front mit einem L-Profil abgedeckt. In diesem Fall verwenden wir ein L-Profil aus schwarzem Kunststoff. Dieses wird einfach an der Rückseite mit Montagekleber versehen und dann festgedrückt. Statt Kunststoff kann man auch ein L-Profil aus gebürstetem Alu verwenden, dieses muss dann mit einem speziellen Metallkleber angebracht werden.

Sollte die Wand Unebenheiten aufweisen, kann der Spalt zwischen Abdeckung und Wand noch mit Acryl verfugt werden. Ansonsten ist die Montage abgeschlossen!

Übrigens: Wie du fachgerechte vorgehen kannst, wenn du Laminatboden an Heizungsrohren, die aus dem Boden kommen verlegst, erfährst du im Beitrag Laminat um Heizungsrohre verlegen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 6

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Du hast Fragen oder Anmerkungen? Dann schreibe mir doch einen Kommentar!

Dein Kommentar
Dein Name