Dein Laminat knarrt? So wirst du die Störgeräusche los!

You are currently viewing Dein Laminat knarrt? So wirst du die Störgeräusche los!

Wenn dein Laminatboden knarrt, kann das für dich und deine Mitmenschen auf Dauer ganz schön störend sein. Dahinter stecken allerdings fast immer die gleichen Ursachen, die ich dir in diesem Beitrag näher erkläre. Außerdem erfährst du, welche Lösung es gibt, um das Knarren wieder loszuwerden!

Inhaltsübersicht:

Ursachen für einen knarrenden Laminatboden

Störende Geräusche des Bodens, wie Knarren oder Knatschen, haben physikalisch betrachtet immer die gleiche simple Ursache, nämlich Reibung!  Bekanntestes Beispiel hierfür ist der knarrende Dielenboden. Hier entstehen die Störgeräusche, weil das Holz der Dielen über die Jahre immer weiter austrocknet. An denen in das Holz eingeschlagenen Nägeln entsteht so etwas Spiel und damit Reibung. Die Folge: Der Boden knarrt!

Ein Laminatboden wird eigentlich immer schwimmend verlegt, Nägel gibt es also schonmal keine! Trotzdem kann es passieren, dass der Laminatboden knarrt, weil Reibung entsteht, die eigentlich nicht entstehen sollte. Die folgenden Ursachen sind meist für störende Geräusche des Laminatbodens verantwortlich:

Keine oder zu geringe Dehnungsfuge

Laminat besteht zu einem großen Teil aus Holz und ist daher ein Bodenbelag, der arbeitet. Damit ist gemeint, dass sich Laminat je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur ausdehnen und wieder zusammenziehen kann. Bei einem Laminatboden muss daher zu allen Wänden und Anschlussteilen umlaufend mindestens 8 mm Abstand in Form einer Dehnfuge eingehalten werden. Häufig wird diese Dehnfuge bei der Verlegung des Laminats allerdings vergessen oder fällt zu schmal aus. Dehnt sich das Laminat dann aus, wird es zwischen den Wänden eingeklemmt. Es entstehen Spannungen im Bodenbelag und damit Reibung und knarrende Geräusche. Auch sehr schwere Möbel oder Küchen die ohne Dehnungsfuge auf dem Laminat stehen, können das Laminat in seinem Quell- und Schwindverhalten stören und so ein Problem darstellen.

Unebenheiten im Untergrund

Eine weitere häufige Ursache für das Knarren von Laminat ist ein unebener Untergrund. Für die fachgerechte Verlegung eines Laminatbodens sollten die Unebenheiten im Untergrund nicht mehr als 2-3 mm pro laufendem Meter betragen. Sind hingegen starke Unebenheiten vorhanden, kann das Laminat nicht eben aufliegen. Beim Laufen auf dem Laminat verbiegt sich dieses. An den Verbindungsstellen der Dielen entsteht Reibung und damit ebenfalls ein Knarren.

Fehlende oder mangelhafte Trittschalldämmung

Reibung und störende Geräusche können natürlich auch an der Unterseite des Laminatbodens entstehen. Eine korrekt verlegte und ausreichend dicke Trittschalldämmung stellt normalerweise sicher, dass genau das nicht passiert. Wurde die Trittschalldämmung hingegen vergessen oder nicht korrekt verlegt und das Laminat liegt stellenweise direkt auf dem Untergrund auf, sind Störgeräusche vorprogrammiert. Auch eine improvisierte Trittschalldämmung aus Malervlies oder alten Kartons kann die Ursache für Geräusche sein.

Feuchtigkeitsschäden

Auf Grund seiner Materialzusammensetzung aus Holz ist Laminat empfindlich gegenüber Feuchtigkeit, besonders an der Unterseite. Gelangt Feuchtigkeit von unten an den Bodenbelag, können die Trägerplatten sowie die Nut-Feder-Verbindungen des Laminats aufquellen. Das Laminat verformt und vergrößert sich und es entsteht gegebenenfalls wieder Reibung und Knarren. Feuchtigkeitsschäden treten besonders dann auf, wenn unter dem Laminat keine Dampfsperre verlegt wurde und sind von oben nicht immer gleich zu erkennen.

Knarrender Unterboden (Dielen / OSB-Platten)

Bei allem Ärger über das knarrende Laminat solltest du auch den Unterboden nicht vergessen. Möglich ist nämlich auch, dass die Geräusche gar nicht vom Laminat selbst kommen, sondern von dem darunter liegenden Untergrund. Das gilt besonders dann, wenn sich unter dem Laminatboden eine Holzbalkendecke, ein alter Dielenboden oder OSB-Platten befinden.

Was du tun kannst, damit dein Laminat nicht mehr knarrt

Im vorherigen Abschnitt hast du gesehen, dass es viele verschiedene Ursachen gibt, die für ein knarrendes Laminat verantwortlich sein können. Um die Störgeräusche loszuwerden musst du daher zunächst herausfinden, was genau bei dir die Ursache ist. Gehe dafür am besten wie wie folgt vor.

  • Prüfe zunächst den Abstand des Laminats zur Wand. Eine zu geringe Dehnungsfuge ist eine der häufigsten Ursachen für knarrendes Laminat und manchmal schon auf den ersten Blick an einem unter Spannung stehenden, federnden Bodenbelag zu erkennen. Um die Breite der Dehnfuge zu prüfen, musst du die Sockelleisten an den Wänden entfernen. Fällt dir dann auf, dass das Laminat an einigen Stellen direkten Kontakt zur Wand hat, ist die Ursache für das Knarren wahrscheinlich gefunden. Mit einem Multifunktionswerkzeug mit Sägeaufsatz kannst du das überstehende Laminat entfernen, ohne den Bodenbelag entfernen zu müssen.
  • Ermittle Unebenheiten im Untergrund: Bereits durch einfaches Ablaufen der gesamten Bodenfläche kann man sich einen ersten Eindruck über Unebenheiten im Untergrund verschaffen: Gibt das Laminat nach und sackt weg oder biegt es sich hoch? Spürst du Gefälle im Boden? 
  • Entferne einen Teil oder das gesamte Laminat: Häufig kommst du nicht darum herum, das Laminat zu entfernen, um die Ursache für das Knarren zu finden. Beim Entfernen des Laminats solltest du dieses an der Rückseite auf Feuchtigkeitsschäden und andere Beschädigungen untersuchen, die Hinweise auf die Ursache der Geräusche geben. Prüfe außerdem, ob die Trittschalldämmung korrekt verlegt wurde und ob eine intakte Dampfsperre vorhanden ist. Danach solltest du dann auch die Trittschalldämmung entfernen und den Unterboden prüfen: Besteht dieser gegebenenfalls aus Holz und knarrt dieser auch ohne Laminat? Falls nicht solltest du im letzten Schritt die Unebenheiten im Untergrund nochmals genau mit einer Wasserwaage prüfen. Unebenheiten von mehr als 2-3 mm pro laufendem Meter sind ein Problem und du musst deinen Untergrund mit Ausgleichsmasse ebenen, wenn du Störgeräusche in Zukunft vermeiden willst.

Zusammenfassung

Wenn der Laminatboden knarrt, ist die Ursache immer irgendeine Form von Reibung! Die häufigsten Ursachen sind konkret:

  • Eine zu geringe Dehnungsfuge: Hat das Laminat zu wenig Abstand zur Wand, bilden sich Spannungen im Boden die zu einem Knarren führen.
  • Unebenheiten im Untergrund: Ist der Untergrund nicht eben, kann sich das Laminat an den Vertiefungen durchbiegen und es entstehen Störgeräusche.
  • Fehlende Trittschalldämmung: Hat das Laminat ohne Trittschalldämmung direkten Kontakt zum Boden, sind ebenfalls störende Geräusche möglich.
  • Feuchtigkeitsschäden: Wurde unter dem Laminat keine Dampfsperre verlegt, kann Feuchtigkeit von unten an das Laminat gelangen und dieses beschädigen und verformen.
  • Knarrender Unterboden: Manchmal knarrt gar nicht das Laminat selbst, sondern der darunter befindliche Untergrund. Das kommt besonders bei Dielenböden und OSB-Platten häufig vor.

Um herauszufinden, welcher Grund bei deinem Laminat für die störenden Geräusche verantwortlich ist, solltest du zunächst die Sockelleisten entfernen und prüfen, ob ein ausreichender Abstand zur Wand sichergestellt ist. Ist das der Fall, führt kein Weg daran vorbei, zumindest einen Teil des Laminatbodens zu entfernen. Nur so kannst du prüfen, ob der Unterboden knarrt, Feuchtigkeitsschäden vorliegen, die Trittschalldämmung korrekt verlegt wurde oder Unebenheiten das Problem für die störenden Geräusche sind.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.6 / 5. Anzahl Bewertungen: 24

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar