Sockelleisten nageln – Wichtige Infos und Montage-Tipps

Sockelleisten nageln – Wichtige Infos und Montage-Tipps

Fußleisten können auf verschiedene Arten montiert werden: Mit Schrauben, Clips, Kleber oder ganz klassisch mit Nägeln. In diesem Beitrag erkläre ich dir was du beachten solltest, wenn du Sockelleisten nageln möchtest, welche Vor- und Nachteile die Montage mit Nägeln hat und noch vieles mehr! 

Inhaltsübersicht:

Welche Sockelleisten können mit Nägeln befestigt werden?
Für welche Wände eignet sich die Montage mit Nägeln?
Die richtigen Nägel für die Montage von Sockelleisten
Welche Werkzeuge werden zum Nageln von Sockelleisten benötigt?
Sockelleisten Nageln Anleitung – So gelingt es perfekt
Sockelleisten Nageln – Die Vor- und Nachteile auf einen Blick

Welche Sockelleisten können mit Nägeln befestigt werden?

Grundsätzlich eignet sich die Montage mit Nägeln für alle Arten und Materialien von Fußleisten. D.h. für Leisten aus Massiv-Holz, MDF/HDF also Holzfaser (typisch bei Laminat) aber auch für alle Fußleisten aus Kunststoff. Wichtig ist nur, dass bei sehr dicken Sockelleisten auch entsprechend längere Nägel verwendet werden. Zusätzlich macht es Sinn, die Farbe der Sockelleisten zu berücksichtigen. Bei sehr hellen oder weißen Abschlussleisten fallen die Köpfe der Nägel später deutlich stärker auf. Hier sollte man sich daher überlegen, ob man die Leisten nicht lieber unsichtbar mit Clips oder Kleber befestigt. 

Für welche Wände eignet sich die Montage mit Nägeln?

Leider nicht für alle! Dass Nägel nicht in allen Wänden halten, ist das größte Problem am Sockelleisten Nageln. Die Wand darf weder zu hart sein, noch zu spröde.

Sehr gut geeignet sind Wände mit Holzverkleidung oder Gipskarton. Hier hält der Nagel problemlos. Auch normale, verputze gemauerte Wände eignen sich in den meisten Fällen. Allerdings darf der Putz nicht zu alt sein! Denn Wände mit altem, sprödem oder brüchigem Putz eignen sich nicht. Die Nägel lassen sich dann nicht fest im Putz verankern, sondern rutschen einfach wieder heraus. Auch Wände aus Beton eignen sich nicht. Diese sind zu hart und die Nägel können gar nicht erst eingeschlagen werden. 

Da es schwer pauschal zu beantworten ist, wie die Beschaffenheit der Wand ist, hilft meistens nur Ausprobieren. Teste einfach vorab an ein paar Stellen, ob sich die Nägel einschlagen lassen und halten!

Die richtigen Nägel für die Montage von Sockelleisten

Richtige Nägel für Sockelleisten

Für das Fußleisten Nageln sollte man nicht einfach irgendwelche Nägel verwenden, sondern spezielle Nägel für Sockelleisten. Man findet sie im Baumarkt unter der Bezeichnung Sockelleistenstifte, auch Paneel-Stifte sind geeignet. Diese Nägel besitzen einen Senkkopf, also einen sehr schmalen Kopf, der beim Einschlagen vollständig in der Sockelleiste versenkt werden kann. So ist der Abschluss schön glatt und es steht nichts über. Teilweise sind die Nägel auch bereits farbig erhältlich. Die Farbe der Nägel kann dann passend zur Sockelleiste gewählt werden und die Köpfe der Nägel sind dann später noch weniger sichtbar. 

Die Länge der Nägel sollte so gewählt sein, dass sie mindestens 1,5 cm tief in der Wand sitzen. Bei den meisten Sockelleisten sollten die Sockelleistenstifte also 30 oder 35 mm lang sein. 

SN-TEC Sockelleistenstifte 1,4 x 35 mm (200 Stück) mit Riffelung am Schaft für besseren Halt
  • Sockelleistenstifte hell verzinkt mit Senkkopf
  • Durchmesser: 1,5mm ; Länge: 35mm
  • mit Senkkopf für Flächenbündige Montage
  • Lieferumfang: 200 Stück
  • Material: Stahl verzinkt , Farbe: silberfarbig

Welche Werkzeuge werden zum Nageln von Sockelleisten benötigt?

Das tolle an der Montage von Abschlussleisten mit Nägeln ist, dass Du abgesehen von den Werkzeugen, die Du für den Zuschnitt der Sockelleisten brauchst, wirklich nur einen Hammer benötigst. Im Idealfall sollte der Hammer ca. 300-600 Gramm haben. Ist der Hammer zu klein ist das Einschlagen der Nägel mühsam. Zu große Hammer sind dafür zu unpräzise wenn es um das saubere Versenken des Nagelkopfes In der Fußleiste geht. 

Besonders bequem ist alternativ die Montage mit einer Nagelpistole mit Druckluft. Diese Technik ist besonders in den USA sehr verbreitet, erfreut sich aber auch hier immer größerer Beliebtheit. Da der Anschaffungspreis einer Nagelpistole sehr hoch ist, dürfte der klassische Hammer für die meisten allerdings die bessere Wahl sein.

Sockelleisten Nageln Anleitung – So gelingt es perfekt

Bevor Du mit dem Sockelleisten Nageln beginnen kannst, müssen natürlich erstmal die Sockelleisten zugeschnitten werden. Entweder alle auf einmal, oder Du schneidest und nagelst Stück für Stück. 

Das Nageln selbst ist dann eigentlich denkbar einfach. Die Sockelleiste wird genau in Position gehalten. Dabei auch drauf achten, dass sie sauber an der Wand anliegt, also der Winkel der Leiste stimmt. Dann wird der erste Nagel auf mittlerer Höhe auf der Fußleiste angesetzt und mit dem Hammer eingeschlagen. Der Nagel sollte dabei immer mit dem gleichen Winkel eingeschlagen werden, den auch die Vorderseite der Fußleiste besitzt, damit der Kopf des Nagels später genau bündig mit der Leiste abschließt. Bei einer schrägen Sockelleiste wird also auch der Nagel leicht schräg angesetzt, bei einer geraden Leiste genau gerade.

Tipps zum Nageln von Fußleisten

Zusätzlich solltest Du immer prüfen, ob an deiner geplanten Einschlag-Position möglicherweise Leitungen in der Wand laufen, die durch einen Nagel beschädigt werden könnten. Ist das nicht der Fall, kann der Nagel dann durch die Sockelleiste und bis in die Wand geschlagen werden. Der Kopf des Nagels wird so weit eingeschlagen, bis er genau bündig mit der Außenseite der Sockelleiste abschließt. Wenn du geschwungen gebogene Sockelleisten nageln möchtest, kann es manchmal schwierig sein, mit dem breiten Kopf des Hammers den Nagelkopf vollständig zu versenken, ohne das Dekor der Fußleiste mit dem Hammer zu beschädigen. In dem Fall kann ein zweiter Nagel als Verlängerung zur Hilfe genommen werden.

Nach dem gleichen Prinzip können alle weiteren Nägel im Abstand von circa. 20-30 cm eingeschlagen und die Sockelleisten so montiert werden.

Sockelleisten Nageln – Die Vor- und Nachteile auf einen Blick

Über einige Vor- und Nachteile des Fußleisten Nagelns sind wir bereits gestoßen. Der größte Vorteil dieser Montageform ist wohl, dass die Leisten sofort und sehr fest fixiert werden und sich daher beispielsweise auch gut an krummen Wänden montieren lassen. Der größte Nachteil ist die sichtbare Montage. Vor allem bei hellen Leisten sind Nägelköpfe oft störend sichtbar. Im Folgenden alle Vor- und Nachteile noch einmal auf einen Blick.

Die Vorteile

  • Geringe Kosten: Es werden lediglich Nägel für ein paar Euro benötigt 
  • Geringer Zeitaufwand, das Sockelleisten Nageln geht sehr schnell
  • Kaum Dreck, da z.B. nicht gebohrt werden muss
  • Kein spezielles Werkzeug benötigt, nur ein Hammer
  • Fußleisten lassen sich auch an krummen Wänden fixieren

Die Nachteile

  • Nägel halten nicht in allen Wänden (nicht in Beton und altem, porösem Putz)
  • Leisten lassen sich nicht ohne Schäden wieder entfernen
  • Gefahr, mit dem eingeschlagenen Nagel eine elektrische Leitung in der Wand zu treffen und zu beschädigen
  • Köpfe der Nägel sind sichtbar, bei hellen Leisten oft störend

Übrigens: Alternativ zur Montage mit Nägeln, bietet sich die Montage von Sockelleisten mit Kleber oder Clips an. In unserem Artikel findest du dazu weitere Informationen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar